Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Um 11.34 Uhr wurde der Fachberater zu einem Brand nach Strobenried alarmiert. In einem etwa 20 mal zehn Meter großen Schweinestall brannte der Dachstuhl mitsamt den Photovoltaik-Paneelen zum Großteil ab. Die Feuerwehren konnten durch einen massiven Löschangriff ein weiteres Übergreifen verhindern. Auch die Schweine konnten im Stall bleiben. Der Fachberater rückte in Abstimmung mit der Einsatzleitung gegen 12.15 Uhr wieder ab.

Bereits um 13.35 Uhr wurde der Ortsverband wieder nach Strobenried alarmiert. Es musste zeitnah eine Stromversorgung errichtet werden, damit die Temperatur im Schweinestall gehalten werden konnte. Es rückten sofort der ELW und der GKW 1 mit 40 KVA Aggregat aus. Die Stromversorgung konnte so schnell wieder hergestellt werden. Wenige Minuten später folgte der LKW mit 100 KVA Aggregat, Elektro-Verteilung und diversen Heizstrahlern.

Desweiteren wurden die Feuerwehren mit Atemschutz unterstützt und das nicht abgebrannte Getreide provisorisch gegen weiteres Wasser und Regen mit Planen geschützt.
Bei Einbruch der Dunkelheit wurde die Einsatzstelle noch ausgeleuchtet.

Neben zahlreichen Feuerwehren aus den Landkreisen Pfaffenhofen und Neuburg-Schrobenhausen war die UG-ÖEL Pfaffenhofen sowie der Rettungsdienst des BRK und die Polizei jeweils mit zahlreichen Kräften vor Ort.

Zum Donaukurierbericht (externer Link...)

Eingesetzte Kräfte: 16
Eingesetzte Ausstattung:
ELW Q5
MTW1 mit LED Warntafel
GKW I mit Lichtmast
LKW Ladebordwand
MTW OV
PKW OV A4
100 KVA Aggregat
40 KVA Aggregat mit Lichtmast
PKW Anhänger groß


Einsatzdauer:  11:34 - 12:30 sowie 13.35 - 21.00 Uhr