Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit einem umgekippten LKW hat sich am Mittwochnachmittag, gegen 16:30 Uhr vor dem Dreieck Holledau auf der A9 ereignet und ein Großaufgebot an Rettungskräften von Rettungsdienst, Feuerwehr und THW gefordert.

Der Kipper-Fahrer wurde durch den Aufprall in eine Betonmauer eingeklemmt und musste durch die Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit und versorgt werden. Die 26-Tonnen-Ladung des Kippers, ein Beton-Schutt-Gemisch verteilte sich über die gesamte Fahrbahn in beide Richtungen, was für eine Vollsperrung der A9 durch die Polizei sorgte. Das THW Pfaffenhofen wurde mit der Räumung und Säuberung der Fahrbahn beauftragt. Mit dem Teleskoplader wurde das Geröll von der Straße geschoben und auf die Mulde des beauftragten Bergeunternehmens transportiert. Zudem mussten die Reste der Ladung des verunfallten Kipper ausgeschaufelt werden, um die fachgerechte Bergung des Kipper vornehmen zu können. Hierzu liefen die Arbeiten Hand in Hand mit dem örtlichen Abschleppunternehmen. Die Fahrbahnen wurden im Anschluss durch die Helferinnen und Helfer sowie der Autobahnmeisterei gereinigt und wieder freigegeben. Die Einsatzstellen wurden noch bis spät in die Nacht mit Lichtmasten durch das THW ausgeleuchtet. Etwa um 23:00 Uhr wurden alle Arbeiten beendet und die A9 konnte in beide Richtungen wieder freigegeben werden.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/102101/4667817
https://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/Reifenplatzer-als-Unfallursache;art600,4645746




Einsatz Nr.: 59 / 2020
Eingesetzte Kräfte: 20
Eingesetzte Ausstattung:
KdoW
MTW ZTr. mit LED Warntafel
GKW I mit Lichtmast
LKW Ladebordwand
MLW IV
100 KVA Aggregat mit Lichtmast
Teleskoplader

Einsatzdauer: 16:30 - 23:00
Alarmstichwort: THL 4
Alarm via: Funkmeldeempfänger (Fachberater, Vollalarm Zug)