Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Basierend auf einem Erlass des Bayerischen Staatsministerium des Inneren aus dem Jahr 1996 unterstützt das THW die Verkehrspolizei auf Anforderung.

Das THW Pfaffenhofen unterstützt die Verkehrspolizei Ingolstadt an circa 10 Tagen im Jahr. Die Ortsverbände Ingolstadt und Eichstätt übernehmen auch jeweils circa 10 Tage in diesem Zuständigkeitsbereich. Die Termine werden zu Beginn des Jahres von der Verkehrspolizei vorgeschlagen und liegen meist an Ferienbeginn bzw. -ende oder an Feiertagen.

Von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr befindet sich ein THW-Fahrzeug an diesen Tagen auf der Autobahn und unterstützt die VPI bei diversen Einsätzen. Zumeist handelt es sich um Absicherungen von Einsatzstellen bzw. Stauabsicherungen. Aber auch zahlreiche andere Einsatzoptionen sind denkbar.

Oft ist das THW-Fahrzeug als erstes am Unfallort und kann so zeitnah weitere Kräfte (Feuerwehr, Rettungsdienst) alarmieren.

Auffahrunfall mit 4 Fahrzeugen

Im dichten Verkehr ereignete sich auf der A9 am Samstagvormittag zwischen Langenbruck und dem Dreieck Holledau ein Verkehrsunfall mit 4 Fahrzeugen. Die Kräfte des THW - die im Rahmen des THV-Dienstes auf der A9 unterwegs waren- erreichten die Einsatzstelle nach kurzer Zeit und übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und der Feuerwehren aus Wolnzach und Geisenhausen die Versorgung der Beteiligen Autofahrer sowie die Absicherung der Unfallstelle. Anschließend wurde das Stauende abgesichert, um weitere Unfälle zu vermeiden. Gegen 13 Uhr hatte sich der Vekehr soweit normalisiert, dass die Staubsicherung beendet werden konnte. Bilder unter: http://www.feuerwehr-wolnzach.de/einsaetze/2011/014_2011.html

Absicherung Bus

Im Verlauf des THV-Dienstes, erreichte die Einsatzkräfte des THW die Meldung, dass ein Reisebus zwischen der Rastanlage Köschinger Forst und den AS Denkendorf aufgrund einer Panne auf dem Standstreifen liegengeblieben ist.
Das THW übernahm nach dem Eintreffen die Absicherung des Fahrzeuges. Der herbeigerufene Pannendienst konnte den Bus reparieren, so dass die Reisenden ihre Heimfahrt fortsetzen konnten. Währen der Absicherung ereignete sich unmittelbar vor Pannenstelle ein Auffahrunfall im dichten Verkehr. Zwei Fahrzeuge stießen auf der linken Spur aufeinander auf. Zusammen mit der Polizei wurde die A9 kurzzeitig gesperrt, sodass die Fahrzeuge auf den Standstreifen verbracht werden konnten.
Nach ca. 1,5 Stunden waren beide Unfallstellen geräumt und die Kräfte der Polizei und des THW konnten abrücken.


Eingesetzte Kräfte: 4
Eingesetzte Ausstattung:
MTW1 mit LED Warntafel
Einsatzdauer: 08:00 - 17:00