Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Basierend auf einem Erlass des Bayerischen Staatsministerium des Inneren aus dem Jahr 1996 unterstützt das THW die Verkehrspolizei auf Anforderung.

Das THW Pfaffenhofen unterstützt die Verkehrspolizei Ingolstadt an circa 10 Tagen im Jahr. Die Ortsverbände Ingolstadt und Eichstätt übernehmen auch jeweils circa 10 Tage in diesem Zuständigkeitsbereich. Die Termine werden zu Beginn des Jahres von der Verkehrspolizei vorgeschlagen und liegen meist an Ferienbeginn bzw. -ende oder an Feiertagen.

Von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr befindet sich ein THW-Fahrzeug an diesen Tagen auf der Autobahn und unterstützt die VPI bei diversen Einsätzen. Zumeist handelt es sich um Absicherungen von Einsatzstellen bzw. Stauabsicherungen. Aber auch zahlreiche andere Einsatzoptionen sind denkbar.

Oft ist das THW-Fahrzeug als erstes am Unfallort und kann so zeitnah weitere Kräfte (Feuerwehr, Rettungsdienst) alarmieren.

Am heutigen THV Dienst (11.02.2012) gab es für die Kräfte des THW Pfaffenhofen 7 Einsatzstellen abzuarbeiten:

  • 08:15 Uhr: Zu Beginn galt es, ein vom LKW verlorenes Metallteil von der Fahrbahn auf Höhe des Dreiecks Holledau zu entfernen.
  • 09:05 Uhr: Gleich im Anschluss wurden die THW Helfer zu einem Verkehrsunfall auf Höhe des Rasthofes Holledau alarmiert, um die Unfallstelle abzusichern. Beim Eintreffen hatten die Kollegen der VPI bereits die Unfallstelle abgesichert, somit wurde das THW nicht mehr benötigt.
  • 09:55 Uhr: Kurz darauf wurden die Pfaffenhofener zu einem Verkehrsunfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen Höhe Rohrbach alarmiert. Hier galt es die Fahrzeuge auf den Standstreifen zu verlagern, die Fahrbahn zu reinigen und die Unfallstelle abzusichern.
  • 10.45 Uhr: Nach 20 minütiger Verschnaufpause wurde ein weiterer Verkehrsunfall auf den linken Spur Höhe des Parkplatzes Gelbelsee gemeldet. Hier konnte allerdings keine Feststellung gemacht werden.
  • 11.15 Uhr: Vom vorherigen Einsatz zurückkehrend kamen die Pfaffenhofener THWler zu einem Verkehrsunfall auf Höhe der Rastanlage Köschinger Forst. Die Aufgaben hier waren die Versorgung einer verletzten Person, das Absichern der Unfallstelle und das Binden von auslaufenden Betriebsstoffen.
  • 12.25 Uhr: Direkt im Anschluss wurde ein weiterer Verkehrsunfall Höhe Rastanlage Holledau mit 3 beteiligten Fahrzeugen gemeldet. Dieser konnte allerdings durch die Kollegen der Verkehrspolizei Ingolstadt abgearbeitet werden, sodass ein Eingreifen des THWs nicht mehr notwendig war.
  • 16.30 Uhr: Kurz vor Feierabend wurden die Helfer dann noch zu einer Verkehrsabsicherung am Kindinger Berg gerufen. Hier geschah ein Verkehrsunfall mit 2 beteiligten Fahrzeugen, welcher von den Kollegen der FFW Stammham sowie der VPI an der Unfallstelle abgearbeitet wurde. Die Aufgabe des THW war nun, als sog. Vorwarner zu fungieren, und den anrollenden Verkehr ca. 1,5 KM vor der Unfallstelle zu warnen.



Eingesetzte Kräfte: 5
Eingesetzte Ausstattung:
MTW1 mit LED Warntafel
Einsatzdauer: 07:30 - 18:30