Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfaffenhofen. 24 Stunden lang waren die Junghelfer des THW Pfaffenhofen sowie des Ortsverbandes München-West rund um Pfaffenhofen unterwegs, um ihr Können in einer realitätsnahen Einsatzübung unter Beweis zu stellen. Bereits am späten Freitagnachmittag wurden die Jugendlichen zur Unterstützung zu einem Verkehrsunfall gerufen. Eine Unfallstelle mit PKW`s musste fachgerecht abgesichert werden. Nachdem Ausstattung und Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht wurden, ging fast nahezu nahtlos der Alarm für eine fiktive Gasexplosion ein.

Es galt ein unübersichtliches Gelände zu erkunden sowie mehrere verletzte Personen aufzufinden und zu retten. Gemeinsam mit der Rettungshundestaffel und mehreren Mitgliedern des BRK konnte eine Vielzahl gerettet werden. Für diese Übung stellte die Firma Hechinger das Betriebsgelände dankenderweise zur Verfügung. Erleichtert und stolz traten danach die jungen Kameraden gemeinsam die Nachtruhe in der THW-Unterkunft an.

Bereits am nächsten Morgen wurden die jungen Einsatzkräfte durch den nächsten Alarm geweckt. Glücklicherweise stellte sich dies nur als Fehlalarm heraus und so konnten die Junghelfer ihr Frühstück in Ruhe genießen.

Im Anschluss wurde gleich zu zwei weiteren Einsätzen alarmiert: „Dachbrand mit Austritt von Ammoniak“ lautete die erste Meldung. Die Feuerwehr Reichertshausen war bereits mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Auch hier wurden mehrere Personen vermisst. Mit Hilfe der großen Kameraden wurde unter Atemschutz gesucht – im Anschluss daran dann von den Jugendlichen gerettet.

Im Übungsgelände des THW Pfaffenhofen wurde zeitgleich ebenfalls mit verschiedenen Rettungsmethoden, wie zum Beispiel einer sogenannten „schiefen Ebene“, Personen gerettet. Das Zusammenspiel der einzelnen Einsatzkräfte ist bei solchen Rettungsmaßnahmen von enormer Bedeutung.

Zum Abschluss durften alle Jugendliche eine letzte Einsatzstelle abarbeiten: In einem weitläufigen landwirtschaftlichen Anwesen in Rohr wurden nochmals knifflige Einsatzstellen nachgestellt. Mit viel Geschick und Zusammenhalt haben die jungen Helfer auch diese Einsatzstelle souverän gemeistert.