Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nicht so sehr unter dem Motto ¨Dabei sein ist Alles¨ sondern viel mehr unter dem der THW-Jugend ¨spielend helfen lernen¨ stand der gemeinsame Dienst des Technischen Zuges und der THW Jugend.
Die Ausbilder der THW-Jugend hatten zur ersten THW-Olympiade im Ortsverband gelanden. Zunächste wurden die Wettkampfmannschaften gelost, wobei darauf geachtet wurde, dass die Gruppen fair gemischt aus erwachsenen und jugendlichen HelferInnen bestanden. Danach ging es auch schon an die ersten Wettkämpfe. Hierbei mussten unter anderem THW typische Begriffe pantomimisch dargestellt werden, Stücke im Kreis weitergeworfen und natürlich auch gleichzeitig wieder gefangen werden. Die ganze Gruppe durch einen Stropp schlüpfen oder ein Pylon auf Rundhölzern balanciert und durch einen Hindernisspacour getragen werden. Desweiteren galt es mit Hilfe von Seilen und einem Hacken THW Gerät aus einem Becken zu. Mittags wurde dann ein ein gemeinsames Essen eingenommen, um sich für die kommenden Aufgaben zu stärken. Im Anschluß galt es dann noch ein paar knifflige Aufgaben wie stille Post im THW Stil, sprich mit Funkgerät, Bowling oder vertikales Getränkekistenstapeln zu absolvieren bevor dann noch zwei Teamchallanges auf dem Programm standen. Bei der ersten Aufgabe galt es ein Person möglichst schnell, aber vorallem korrekt in eine Trage einzubinden bei der zweiten dann stand wieder Spaß bei einem Staffelsackhüpfen in Vordergrund. Während sich das Schiedsrichterteam ans Auswerten der praktischen Aufgaben machten durften die Gruppen noch ein paar Fragen rund um das THW, die THW Jugend und den Ortsverband beantworten.
Am Ende des Tages wurden dann die Mannschaften in einer Siegerehrung für ihre Bemühungen gewürdigt und die Siegermannschaft erhielt den extra für diese Veranstalltung gestiften Wanderpokal.
Allen Beteiligten hat die Veranstalltung viel Spaß gemacht und wir freuen uns über eine rege Teilnahme im nächsten Jahr. Desweiteren möchten wir uns noch bei unseren SchiedsrichterInnen für ihre Unterstützung bedanken.