Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mit über 23.000 ehrenamtlich geleisteten Stunden, den Hochwassereinsätzen im Juni und 18 weiteren Einsätzen, sowie mit einem neuen Teleskoplader geht das THW Jahr in Pfaffenhofen zu Ende. Bei der traditionellen Jahresabschlussfeier konnte der Ortsbeauftragte Rupert Maier knapp 100 Helferinnen und Helfer sowie deren Partner begrüßen.

Der erste Höhepunkt kam gleich am Anfang. Pünktlich zum Start der Jahresabschlussfeier fuhr die Firma Sperl aus Mitterscheyern mit dem neuen Teleskoplader auf den Hof und präsentierte die neueste Anschaffung des Fördervereins Katastrophenschutz e.V.. Erster Vorsitzender des Helfervereines Michael Matthes sprach zudem einen großen Dank an alle Mitglieder, Partner und Unterstützer aus. „Ohne deren Engagement wäre diese Anschaffung nicht realisierbar gewesen“, so Matthes.

Ortsbeauftragter Maier informierte weiter über aktuelle Entwicklung im THW. Unter anderem die Lehren für Ausbildung und Ausstattung aus den Hochwassereinsätzen, dem Fachberater in der örtlichen Gefahrenabwehr und den Auslandseinsätzen des THWs.

Ein Film der THW-Jugend folgte: Die Highlights des Jahres waren hier das Landesjugendlager in Hersbruck, die THW Olympiade im April und die Leistungsabzeichen in Bronze und Silber. Diese wurden durch den Bezirksjugendleiter Martin Hög offiziell an die Junghelfer überreicht. Mit einem Spiel für die Ortsjugend- und Jugendgruppenleiter und bedankte sich die Jugend bei Ihnen für ihr Engagement.

Weiter begrüßte OB Maier die neuen Helfer im Ortsverband, die in diesem Jahr die Grundausbildung erfolgreich abgelegt haben. Er überreichte die Urkunden an Vera Witt, Maximilian Dachs und Stefan Ehrenstraßer.

Beim Rückblick in Zahlen wurde die Stundenstatistik des Jahres 2013 präsentiert. Mit 23.000 geleisteten ehrenamtlichen Stunden, stellt der Ortsverband Pfaffenhofen hier einen Spitzenwert unter den Bayerischen Ortsverbänden. Neben den Finanzen des Ortsverbandes präsentierte OB Maier auch die Lehrgänge, die im Jahr 2013 vor allem durch viele Auslandslehrgänge geprägt waren. Hervorragend präsentiert sich der Ortsverband auch auf Facebook und im Internet, dass die beeindruckenden Zugriffszahlen belegen. Die jährliche Jahrestagung ist ein fester und wichtiger Bestandsteil im Kalender des Ortsverbandes und ist für Anfang Februar2014 wieder geplant. Er berichtete weiter, dass das Rettungskonzept für Großtiere nun fester Bestandteil der Alarmplanung ist und dankte Gruppenführer Vito Verde für das große Engagement, dieses zu erstellen.

Im Anschluss schilderte Maier über die von der EU geförderten Übungsreihe „Module Table Top Exercises“ (ModTTX) die Anfang November 4 Tage in Slowenien stattgefunden hat. Bei der Übung, an der 20 Teilnehmer aus 8 Nationen teilnahmen, trainieren Führungskräfte das Zusammenspiel bei Internationalen Einsätzen. Der Pfaffenhofener THWler Michael Matthes fungierte bei der Übung als Teamleader des deutschen "HighCapacityPumping"-Teams. In dem fiktiven Übungsgeschehen haben heftige Regenfälle ganze Landstriche von Slowenien überflutet, ein starkes Erdbeben in der Region um Ljubljana verschärfte zudem die Lage.

Von der Übung zum Realeinsatz berichtet Maier über den aktuellen Einsatz auf den Philippinen, wo das THW nach dem Taifun Haiyan im Einsatz ist. Aktuell sind dort 25 THWler hier im Einsatz. Ende Dezember ist auch der Pfaffenhofener Michael Matthes, für einen 4-wöchigen Einsatz, in der Katastrophenregion eingeplant.

Im Jahr 2013 wurde auch wieder am 24 Stunden Lauf in Geisenfeld teilgenommen. „Eine tolle Veranstaltung, an der die Kameradschaft gestärkt wird und auch die Teamfähigkeit gefragt ist“, so Meier. „In den 24 Stunden wurden 257 Kilometer gelaufen,  das entspricht einer Strecke von Pfaffenhofen nach Südtirol.“

Der Förderverein Katastrophenschutz Pfaffenhofen e.V. ehrte anschließend langjährige Mitglieder, die sich in den letzten Jahren für die positive Entwicklung des Vereines groß eingesetzt haben. Für besondere Dienste wurden unter anderen Peter Hondl, Matthias Zeuner und Björn Kelch mit der Ehrennadel in Bronze geehrt. Nach den Ehrungen überreichten OB Maier und Zugführer Moritz Lange die Fluthelferabzeichen 2013 des Freistaat Bayern.

Stellvertretender Ortsbeauftragter Sebastian Marten präsentierte die Einsätze des THW Pfaffenhofen. Es wurde auch 2013, die unterschiedlichsten Anforderungen an die Bundesanstalt gestellt. Schwerpunkt war das Juni Hochwasser im Landkreis Pfaffenhofen und der anschließende Einsatz der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen im Schadensgebiet um Deggendorf.

Nach den Einsätzen gab OB Maier noch einen Ausblick für 2014: Ab kommenden Jahr sind alle Einsatzkräfte des OV Pfaffenhofen geimpft, um die Sicherheit und Gesundheit der Helfer zu gewährleisten. Die Ausbildung im Bereich Digitalfunk hat Ende November in Pfaffenhofen stattgefunden und mit 11 Handfunkgeräte wird bereits der Digitalfunk im Ortsverband getestet. Im kommenden Jahr kommen die Fahrzeugfunkgeräte (MRT) hinzu. Für 2015 ist eine Feststation für die Unterkunft beim Digitalfunk (FRT) geplant.

Maier bedankte sich  bei allen Helferinnen und Helfer für die ehrenamtlich geleistete Arbeit im Jahr 2013. „Jeder Helfer ist Teil des THW Zahlrades und nur mit jedem von Euch, läuft es auch rund“, fügte Maier hinzu. „Das Pfaffenhofener THW ist ein leistungsstarker und professioneller Partner in der örtlichen Gefahrenabwehr sowie auch bei überregionalen Einsätzen, auf dem die Bevölkerung jederzeit zählen könne!“