Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das THW muss zu jeder Zeit einsatzbereit sein – denn Unglücke und Katastrophen sind nicht planbar. Eine solide Ausbildung ist die Grundlage für gute Arbeit im Einsatz. Deshalb besteht  im THW eine Ausbildungsstruktur, in deren Verlauf jede THW-Helferin und jeder THW-Helfer zunächst einheitlich ausgebildet wird. Danach erfolgt eine Spezialisierung und Weiterbildung je nach Interesse und Können.

Die Grundausbildung - Die Basis für die Arbeit im THW

Die Einsatzbefähigung ist die erste Ausbildungsstufe im THW. Sie wird im Rahmen der Grundausbildung im Ortsverband absolviert. Alle Helferinnen und Helfer werden einheitlich ausgebildet: der richtige Umgang mit Werkzeugen und Geräten aus der Standardausstattung des THW gehört genauso dazu wie Wissen über das THW, den Bevölkerungsschutz und das Verhalten im Einsatz. Die erste Ausbildungsstufe wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Eine solche Prüfung fand an diesem Samstag im Ortsverband Donauwörth statt. Insgesamt fünf Teilnehmer aus Pfaffenhofen stellten sich erfolgreich dieser Herausforderung und können sich nun an dem aktiven Dienst im Ortsverband anschließen.

Spezialisierung - THW-Experten formen

Die Fachausbildung erfolgt nach erfolgreichem Abschluss der Grundausbildung. Die Einsatzkräfte werden den Bergungsgruppen und einzelnen Fachgruppen zugeteilt und speziell für die Anforderungen der einzelnen Einheiten geschult. Diese Ausbildung kann in den Ortsverbänden oder auch an der THW-Bundesschule erfolgen. So fand vor kurzem im Ortsverband Neuburg a.d.Donau an zwei Wochenenden die Fachausbildung am LKW-Ladekran statt. Unter Leitung von Bereichsausbilder Alexander Müller aus Pfaffenhofen wurde mit sechs Helfern des Geschäftsführerbereiches Ingolstadt der Umgang mit dem Ladekran geschult. Nach einer theoretischen Ausbildungeinheit und Übung am Gerät selbst, musste jeder Teilnehmer sein Können ebenfalls bei einer Prüfung unter Beweis stellen.

Auslandsausbildung - Experten für technische Hilfe weltweit

Die Ausbildung für Auslandseinsätze gehört zur Spezialisierung der Einsatzkräfte, also zur Fachbefähigung. In speziellen Trainings und Lehrgängen an der Bundesschule Neuhausen werden die Helferinnen und Helfer auf mögliche Situationen und Schwierigkeiten vorbereitet. Fremdsprachenkenntnisse sind ebenso Grundvoraussetzung wie ein aktueller Impfstatus.

An diesem Wochenende findet das Training für die Hochwasserexperten des "High Capacity Pumping"-Moduls im Ortsverband Nabburg statt. Neben dem Umgang mit den Gerätschaften und der Ausstattung wird auch die Zusammenarbeit der Auslandsexperten geübt. Diese Trainingseinheiten finden in regelmäßigen Abständen an verschiedensten Ortsverbänden statt und werden durch einer Vielzahl an Einsatzübungen abgerundet.