Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

10 unserer Jugendlichen durften in Freising gegen 6 andere teilnehmenden Ortsverbände aus Oberbayern ihr Können und das Erlernte in einem Wettkampf unter Beweis stellen und wurden mit dem 4. Platz belohnt.

Um 06:30 Uhr brachen 5 Jugendbetreuer mit den Jugendlichen von der Unterkunft in Pfaffenhofen mit dem GKW und dem MTW samt Anhänger Richtung Freising auf. Da, wie bereits vor 2 Jahren, auch diesmal wieder 3 unserer Jugendbetreuer als Schiedsrichter tätig werden durften, war die geplante Ankunftszeit gegen 08:00 Uhr, damit sie an den notwendigen Vorbesprechungen dabei sein konnten. Für jeden teilnehmenden Ortsverband waren je zwei Schiedsrichter für die Bewertung der Aufgaben vorgesehen.

Aufgeregt, aber konzentriert warteten unsere Jugendlichen bis 10:00 Uhr auf die diesjährigen Aufgabenstellungen, die sie dann gemeinsam mit Marcel Jaksch durchsprachen. Er durfte als einzig teilnehmender Betreuer am Gelände den Jugendlichen als Berater, zur Überwachung und zur Koordination der Aufgaben zur Verfügung stehen.

Nach den Begrüßungsworten des Bürgermeisters und des Ortsbeauftragten von Freising gab der Oberschiedsrichter um 11:00 Uhr das Startsignal, woraufhin die bereits auf den GKW aufsitzenden Teilnehmer mit stillem Blaulicht, ihr abgestecktes Gelände anfahren durften. Die erste Aufgabe war das richtige Absitzen vom GKW, geordnetes Aufstellen und das Entgegennehmen der nächsten Aufgabe von Marcel, nämlich einen Unfallbereich abzustecken. Nach dem Aufstellen der Pylonen, die als Absperrung dienten und einem Warndreieck, sowie das Warnen mit einer Kelle, teilten sich die Jugendlichen, wie vorher besprochen auf die restlichen Aufgaben auf:

- Holz- und Metallbearbeitung, um eine kleine Holzeinsatzpuppe zu bauen

- Aufstellen von zwei Lichtmasten jeweils an den gegenüberliegenden Ecken des abgesteckten Geländes

- Anheben einer Last mit Brechstange, dabei handelte es sich um eine zusammengelegte Bierbank auf der viele mit Wasser gefüllten Pappbecher standen ohne viel Wasser beim Anheben zu verschütten

- Entfernen eines großen Stahlrohres mit dem Greifzug

Eine geheim gehaltene Aufgabe musste währenddessen bewältigt werden - ein Schiedsrichter wählte einen Jugendlichen aus, der fiktiv zu brennen anfing, woraufhin seine Kameraden ihm mit einer Löschdecke helfen sollten.

Nach Erledigung der oben genannten Aufgaben, kam die fertiggestellte Holzpuppe zum Einsatz, die als verletzte und verschüttete Person diente. Zwei Jugendliche mussten mit Schutzausrüstung PSA unter die Trümmer (hier aufgestellte Bierbänke) zur verletzten Person kriechen, eine Meldung an den Schiedsrichter absetzen und Erste Hilfe leisten. Zum Abschluss musste die verletzte Person auf einer Trage von den außerhalb der Trümmer warteten Jugendlichen herausgezogen werden.

Nach 90 Minuten beendete der Oberschiedsrichter den Wettkampf und alle teilnehmenden Ortsverbände konnten sich ihre Bewertung in einer Besprechung mit ihren Schiedsrichtern abholen.

Nach einer ausgiebigen Verpflegung von Seiten des austragenden Ortsverbandes kam die Siegerehrung.

Mit 360 Punkten erreichte unsere Jugend den 4. Platz von 7 teilnehmenden Ortsverbänden und verpasste nur knapp das Siegertreppchen.

Wir gratulieren dem Sieger OV Freising, sowie den zweitplatzierten OV München-Ost und dem drittplatzierten OV Schongau.