Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das THW Pfaffenhofen besitzt als eine der wenigen deutschlandweiten THW Einheiten das Know-How sowie Material um bei "umgekippten" Gewässern zu unterstützen.

Zitat wikipedia.de:

Wenn plötzlich ein Großteil der Tiere und Pflanzen in einem Teich abstirbt, wird dies oft fälschlich als „Umkippen“ bezeichnet. In einem Teich geht eine solche Katastrophe meist auf einen akuten Sauerstoffmangel zurück. Dieser wird oft durch den Sauerstoffverbrauch einer hohen Biomassekonzentration (vor allem an Algen) zyklisch hervorgerufen und unterschreitet irgendwann den für das Überleben notwendigen Mindestgehalt. Manchmal stirbt aber auch nur eine Algenpopulation ab, wenn sich ihre Nährstoffe erschöpft haben. In wieder anderen Fällen folgt einer Algenentwicklung die explosionsartige Vermehrung algenfressenden Zooplanktons, das dann die Sauerstoff erzeugenden Algen auffrisst und selbst den restlichen Sauerstoff bis zum Exitus verbraucht.

Gerade bei heißen Temperaturen neigen stehende Gewässer "umzukippen", zu stinken und die dort im Wasser ansäßigen Lebewesen aufgrund von Sauerstoffmangel zu sterben.

Das THW Pfaffenhofen besitzt für Wilo Tauchpumpen und Mast Tauchpumpen eigens entwickelte Strahlbelüfter, die große Mengen Sauerstoff in fließende oder stehende Gewässer pumpen können.

Die Funktionsweise ist so einfach wie genial:

Zuerst wird ein, vom THW Pfaffenhofen selbst entwickelter, Adapter an die Druckseite der Pumpe angeschraubt. Durch die dann entstehende Strömung, wird durch einen separaten Luftzulauf automatisch Sauerstoff angesaugt, und mit dem Wasser vermischt. Die Pumpe wird hierbei komplett im Wasser versenkt, und der Luftzulauf an der Uferseite befestigt.

Weiter sind im OV mehrere hundert Meter von Belüfterschlauch stationiert, mit welchen Sauerstoff in das Gewässer abgegeben werden kann.

Die Funktionsweise wurde bereits bei mehreren Einsätzen unter Beweis gestellt.

In Kürze werden auch detaillierte Diagramme und Messprotokolle vorgelegt.

Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich jederzeit an uns (siehe Kontakt)