Diese Webseite verwendet Cookies

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Einsatzmodul High Capacity Pumping (HCP) ist eine im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens zur Abwehr von Hochwasserkatastrophen gebildete ehrenamtliche Einheit.

Gestellt wird diese Einheit in Deutschland durch die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). Das Modul ist zur Hilfeleistung innerhalb der EU, bei entsprechend vorliegenden Voraussetzungen auch außerhalb der EU für EU-Hilfeleistungen, einsetzbar. Derzeit gibt es acht dieser Module bundesweit. Das Material wird durch die THW Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen gestellt.

Aufgabe des HCP Moduls sind:

  • Pump- und Lenzarbeiten bei Hochwassersituationen.
  • Transport von Löschwasser über lange Strecken z.B. bei Waldbränden.
  • Aufbau einer Wasserversorgung über große Strecken und Höhen.



Zur Ausstattung gehören Hochleistungspumpen mit einer Förderleistung von bis zu 15000 Litern pro Minute. Zusätzlich muss eine Förderstrecke von bis zu 1000 m überwunden werden können. Ein HCP Modul ist 12 Stunden nach Alarmierung einsatzbereit. Voraussetzung ist, dass diese Arbeiten auch unter schwierigen Umständen autark zuverlässig erledigt werden können.

Das HCP-Modul Bayern besteht aus den Ortsverbänden Forchheim, Nabburg, Simbach, Bamberg, Naila und Pfaffenhofen. Aus dem Ortsverband Pfaffenhofen geht folgende Ausstattung mit in den Einsatz:


LKW Ladebordwand (Lbw)
Mehrzweckkraftwagen (MzKW)
Börger Schmutzwasserpumpe 25000
WP Anhänger

 

Bildquelle: thw.de