Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

So vielfältig wie das THW sind auch seine Möglichkeiten, sich zu engagieren. Der Klassiker einer Mitgliedschaft ist sicherlich das ehrenamtliche Engagement. Rund 80.000 Menschen zwischen 10 und 100 Jahren empfinden das THW als eine der schönsten Nebensachen der Welt. Sie genießen die Gemeinschaft und helfen mit ihren Fähigkeiten die Not der Menschen in Deutschland und in der Welt zu lindern.

Sie interessieren sich für den Umgang mit moderner Technik, arbeiten gerne im Team und möchten anderen Menschen helfen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.


Ehrenamtliches Engagement – was erwartet mich da? Welche Rechte, welche Pflichten habe ich als freiwillige Einsatzkraft im THW? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den Dienst im THW:

Was muss ich tun, um mich im THW zu engagieren?

Wenden Sie sich einfach an uns! Unser Ortsbeauftragter steht Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung. Sie können bei uns im Ortsverband auch mal in den Dienst reinschnuppern, oder direkt Ihren Aufnahmeantrag stellen.

THW-begeisterte Mädchen und Jungen zwischen 10 und 17 Jahren können als Junghelferinnen und Junghelfer auch schon mitmachen. Die THW-Jugend hat die Aufgabe, Jugendliche in spielerischer Form an die Technik des THW heranzuführen und bietet jede Menge interessantes Freizeitprogramm (siehe Jugend).



 
Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Da jeder Einsatz des THW eine große Verantwortung bedeutet, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein, bevor man im THW mitarbeiten kann. Natürlich gibt es aber auch für Kinder, aktive und jung gebliebene Seniorinnen und Senioren, oder Menschen mit Behinderung Möglichkeiten, aktiv im THW mitzuwirken.

Folgende Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:

  • Sie haben ein ehrliches Interesse am THW und seiner Arbeit.
  • Sie sind bzw. du bist mindestens zehn Jahre alt. (In unsere Jugendgruppe können derzeit aus organisatorischen Gründen leider nur Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren aufgenommen werden.) Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. (Seniorinnen und Senioren sind uns daher auch herzlich willkommen.) Im Rahmen der örtlichen Möglichkeiten ist auch die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im THW erwünscht. In unserem Ortsverband stehen derzeit aber leider keine behindertengerechten Toiletten zur Verfügung.
  • Sie möchten das THW bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen. (Das THW bietet jedem Menschen die Chance, sich entsprechend seiner Möglichkeiten zu engagieren und in der THW-Gemeinschaft seinen Beitrag zur Mitarbeit im THW zu leisten.)
  • Sie sind bereit, im Rahmen Ihrer gesundheitlichen Eignung eine Einsatzbefähigung zu erwerben oder unterstützend im Rahmen Ihrer Fähigkeiten eingesetzt werden. (Ins THW aufgenommen werden kann auch, wer keine Einsatzbefähigung erwerben kann.)
  • Sie sind grundsätzlich bereit, an Einsätzen und sonstigen dienstlichen Veranstaltungen teilzunehmen und sich entsprechend ausbilden zu lassen.
  • Sie sind nicht von einer anderen Katastrophenschutzorganisation unehrenhaft entlassen worden.
  • Sie bekennen sich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes.
  • Sie sind nicht zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr oder mehr rechtskräftig verurteilt worden (anders bei Aussetzung der Strafe zur Bewährung).
  • Sie sind nicht nach §13 des Bundeswahlgesetzes vom Wahlrecht ausgeschlossen.

   
Beruf und Ehrenamt - ist das vereinbar?

Ehrenamt funktioniert nur, wenn den freiwilligen Helferinnen und Helfern dadurch keine Nachteile im Beruf entstehen. Denn ein Einsatz ist nun mal nicht nach Feierabend- oder Urlaubszeiten planbar.

Das liebe Geld:
Das THW sorgt dafür, dass Arbeitgebern der Ausfall Ihrer Arbeitskraft erstattet wird. Somit ist auch die Fortzahlung von Lohn und Gehalt für die Einsatzkräfte gesichert. Dies gilt für angeordnete Einsätze, Übungen, Lehrgänge und sonstige Ausbildungsveranstaltungen. Beruflich Selbständige erhalten gegebenenfalls eine Verdienstausfallerstattung nach der THW-Entschädigungsrichtlinie.

Das Plus des Ehrenamts für Arbeitgeber:
Das THW arbeitet mit den Arbeitsgebern als Partner eng zusammen. Denn ohne die Freistellung für einen Einsatz würde das ehrenamtliche Prinzip im Bevölkerungsschutz nicht funktionieren. Das freiwillige Engagement von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat aber auch Vorteile für Arbeitgeber. THW-Einsatzkräfte haben nicht nur einen ausgeprägten Sinn für Teamwork und Verantwortung, sie bringen auch viele Zusatzqualifikationen von technischen Ausbildungen über Erste-Hilfe-Kenntnisse bis hin zu Führungsstrategien mit, von denen auch die Arbeitgeber profitieren können.


Wie kann ich mich im THW engagieren, wenn ich nicht an Einsätzen teilnehmen möchte oder keine Einsatzbefähigung erwerben kann?

Im THW gibt es viele Möglichkeiten, sich zu engagieren. Je nach Interesse und Fähigkeiten können Sie unterstützende Fähigkeiten ausüben, z. B. Betreuung der Jugendgruppe, Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit, Aufgaben bei der Unterhaltung der Liegenschaft, etc. Welcher Tätigkeit eine Helferin oder ein Helfer ohne Einsatzbefähigung konkret nachgeht, kann gemeinsam vor Ort entschieden werden.

Entsprechende arbeitsmedizinische bzw. sicherheitstechnische Voraussetzungen müssen dabei natürlich auch von Helferinnen und Helfern ohne Einsatzbefähigung beachtet werden. Um das THW und seine Aufgaben kennenzulernen, erhalten auch diese Helferinnen und Helfer eine niedrigschwelligere Ausbildung (so genannte angepasste Grundausbildung).


Was erwartet mich nach der Aufnahme?

Alle Frauen und Männer, die ins THW aufgenommen wurden durchlaufen bei uns im Ortsverband eine "Grundausbildung", in der die notwendigen Fähigkeiten im Umgang mit Fahrzeugen und Gerät erlernt werden. Die Ausbildung erstreckt sich über ca. 3-4 Monate (jeweils Abends bzw. nach Absprache am Wochenende) und beinhaltet Themen wie Sprechfunkausbildung, Erste Hilfe, Gesteinsbearbeitung, Holzbearbeitung, Retten aus Höhen und Tiefen, Ölwehr usw.. Am Ende der Ausbildung steht eine theoretische und praktische Prüfung. Nach erfolgreicher Prüfung ist man aktiver Helfer und rückt mit zu Einsätzen aus. Je nach Interessen und Bedarf sind die Helfer dann im Technischen Zug (Regelfall) oder auch als Verwaltungshelfer, Koch, Jugendbetreuer usw. eingesetzt. Die Ausbildung findet im Folgenden dann vorwiegend durch Führungskräfte im Ortsverband statt. Helferinnen und Helfer, die sich für Führungs- oder Spezialaufgaben weiter qualifizieren wollen, können Lehrgänge an den THW-Bundesschulen besuchen.
Neben Ausbildung und Einsätzen steht bei uns im Ortsverband auch die Kameradschaft im Vordergrund. Je nach Lust und Laune werden Ausflüge, Feiern oder auch nur gemütliche Grillabende organisiert.


Sind Sie neugierig geworden auf das THW?

Wenn Sie sich selbst im THW engagieren möchten, besuchen Sie uns einfach im Ortsverband. Hier können Sie einmal hereinschnuppern, sich anschauen, wie der Dienst im THW aussieht und wer Ihre Kameradinnen und Kameraden sind. Beim Ortsbeauftragten erhalten Sie Informationen zur Anmeldung und können Details zu Ihrer Ausbildung und zum Ortsverband erfahren.

Sie können im THW selbstverständlich auch mitwirken, ohne selbst Einsatzkraft zu sein: Es  gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren! Vom Stab über die Verwaltungsbeauftragten bis hin zum Koch suchen wir Menschen, die uns unterstützen.

 


Am besten einfach vorher kurz einen Termin mit dem Ortsbeauftragten - Rupert Maier - oder seinem Stellvertreter - Sebastian Marten - ausmachen